[Ungarn] Eating out: Ein Food-Guide für Budapest

[Enthält Werbung durch Restaurantempfehlungen. Alle Speisen und Getränke wurden selbst bezahlt.]

Selten haben wir in einer Stadt so oft so gut gegessen wie in Budapest. Egal, ob Frühstück, Mittagssnack, Nachmittagskaffee oder Abendessen – die Auswahl an tollen Restaurants ist schier endlos. Fast ein bisschen schade, dass im Magen nur begrenzt Platz ist… Damit ihr nicht die Qual der Wahl habt, möchten wir in diesem Beitrag unsere Favoriten mit euch teilen. 

Die wichtigste Mahlzeit des Tages: Frühstück

Szimply

Im „Szimply“ ist der Name definitiv nicht Programm, denn was hier zum Frühstück kredenzt wird, ist alles andere als „einfach“. Dafür aber einfach wahnsinnig lecker. Egal ob üppig belegtes Avocado-Brot mit Parmesan und Erdbeeren oder deftiges Rührei mit Salatgarnitur – was auf dem Tisch landet, ist ein wahrer Gaumenschmaus. Die Getränkeversorgung wird vom gegenüber liegenden „Kontakt“-Coffeeshop übernommen. Gut gelöst, denn so kann man sich während des Wartens auf einen Tisch schon mal mit einem dampfenden Heißgetränk eindecken. Einen kleinen Minuspunkt gibt es lediglich in Sachen Sitzkomfort. Das Ladenlokal selbst ist winzig klein und die „Außengastronomie“ besteht lediglich aus ein paar Holzkisten mit Holzhockern. Gut für die Wartezeitenbilanz, denn nach dem Essen machen sich die meisten Gäste schnell wieder aus dem Staub und der Tisch kann nachbesetzt werden.

Adresse: Röser udvar, Károly krt. 22, 1052 Budapest

À Table

Im „À Table“ sind wir durch Zufall gelandet, weil wir im Vorbeilaufen einen freien Tisch am Fenster entdecken. Für unsere Spontanität wurden wir mit einem leckeren Frühstück belohnt, das definitiv auch in Sachen Optik punkten konnte. Wir können besonders die Kompositionen mit Ei empfehlen (Eggs Benedict auf Schinkentoast und Croque Madame mit Salatbeilage), aber auch die süßen Teilchen aus der Auslage sahen absolut köstlich aus. Dazu stimmen auch noch Preise und Service. Ein absoluter Glücksgriff. 

Adresse: Wesselényi ut. 9, 1077 Budapest

Fekete

Wenn wir uns an die „Fekete“ zurück erinnern, fällt uns unweigerlich ein Adjektiv ein: hip. Wahnsinnig hip! Und das gilt nicht nur für’s Ambiente. Auf der Speisekarte stehen feine Dinge wie Matcha Green Latte, Superjuice, Granola Parfait und Shakshuka. Perfekt für alle, die ein Frühstück jenseits des Mainstreams genießen wollen – und noch dazu unglaublich schmackhaft! Im kleinen Innenhof waren wochentags um 10 Uhr alle Tische besetzt, aber im schicken Innenraum haben wir problemlos ein Plätzchen gefunden. Wenn das Hipster-Herz nach dem Frühstück noch nicht genug hat, gibt es auch noch ein paar Souvenirs für Zuhause zu kaufen.

Adresse: Múzeum krt. 5, 1053 Budapest; http://www.feketekv.hu

Cirkusz

Das „Cirkusz“ beschreibt sich selbst als „bohemian café“ – und das trifft den Nagel so ziemlich auf den Kopf. Unkonventionell ist nicht nur die bunte Wanddeko, sondern auch das Essensangebot. Brunch bis 17 Uhr. Perfekt für alle Langschläfer! Oder für all diejenigen, die nachmittags nochmal Lust auf ein zweites Frühstück haben. Die Auswahl ist groß, es gibt French Toast, Räucherlachs-Bagel und English Breakfast. Klingt nicht nur gut, sondern schmeckt auch fantastisch. Aber seid gewarnt: Der Laden erfreut sich größter Beliebtheit und dementsprechend voll und laut ist es auch. Wer damit kein Problem hat, ist hier goldrichtig!

Adresse: Dob u. 23, 1074 Budapest; http://www.cirkuszbp.hu

Kleine Stärkung zwischendurch: Snacks, Kaffee und Kuchen

KARAVÁN

Das „KARAVÁN“ löst garantiert bei jedem Streetfood-Liebhaber direkt Schnappatmung aus, denn hierbei handelt es sich um einen permanenten Streetfood-Markt bestehend aus vielen kleinen Imbisswägen, die allerhand Leckereien servieren. Von Pulled Pork im Brotlaib über Lángos-Burger mit Hähnchen bis hin zu Chimichanga-Burritos gibt es alles, was das Herz begehrt. Auch für den süßen Zahn ist ausreichend Auswahl geboten. In der Mitte des Marktes befinden sich einige überdachte Tische, an denen man zumindest tagsüber problemlos einen Platz ergattern kann. Wir haben uns hier kurz vor unserer Abreise gestärkt und waren rundum zufrieden.

Adresse: Kazinczy u. 18, 1075 Budapest

GOAMAMA

In unserem letzten Beitrag haben wir schon ein Loblied auf das „GOAMAMA“ gesungen. Deswegen darf es natürlich auch in dieser Übersicht nicht fehlen. Der kleine Laden punktet vor allen Dingen mit seinem wahnsinnig gemütlichen Ambiente und den liebevollen Dekoelementen (kein Wunder, der zugehörige Einrichtungsladen „GOAHOME“ befindet sich nämlich gleich nebenan). Aber auch die Kuchen- und Kaffeeauswahl kann sich sehen lassen. Man sollte nur aufpassen, dass man vor lauter Wohlfühlen die Zeit nicht aus den Augen verliert. In Budapest gibt es schließlich viel zu entdecken!

Kuchen und Cookies, dazu Eiskaffee? Was will man mehr?

Adresse: Király u. 21, 1075 Budapest; http://www.goamama.com

Café New York

Wenn man in Budapest zu Gast ist, darf man sich natürlich einen Besuch in einem der traditionellen Kaffeehäuser nicht entgehen lassen!  Das „Café New York“ ist für uns das schönste unter ihnen. Der Schlange am Eingang nach zu urteilen sehen das auch viele andere Reisende so. Nirgendwo sonst war der Andrang so groß wie hier. Dank der vielen Tische muss zum Glück niemand lange warten. Wir drücken die Daumen, dass ihr einen Platz im großen Hauptraum gegenüber des Eingangs bekommt. Dort sitzt es sich nämlich am besten. Inmitten der prunkvollen Einrichtung kommt man vor lauter Staunen kaum zum Kaffeetrinken. Dieser schmeckt natürlich am besten in Kombination mit einem der kunstvollen Törtchen. Die Preise haben sich zwar gewaschen, aber mal ehrlich: Wann kommt man das nächste Mal dazu, in solch einem Ambiente zu speisen? Also: Gabel ins Gebäck und genießen!

Adresse: Erzsébet krt. 9-11, 1073 Budapest; http://www.newyorkcafe.hu

Der perfekte Tagesabschluss: Abendessen

Bistro Fine

Das „Bistro Fine“ ist vielleicht einen kleinen Tick schicker als alle anderen Restaurants, in den wir essen waren. Auf dem Tisch liegen Stoffservietten mit Banderole, die Wanddekoration ist zurückhaltend modern. Aber keine Sorge: Auch in Jeans und Turnschuhen ist man gern gesehener Gast. Zumindest hat man uns genau so behandelt. Der Service war wirklich erstklassig. Das Essen ebenfalls. Die Karte ist klein, die Auswahl trotzdem schwer, weil alles so gut klingt. Schließlich landeten ein Pulled Duck Burger und Rinderfilet auf Pastinakenmus auf unserem Tisch. Wir haben’s nicht bereut!

Adresse: Andrássy utca 8, 1061 Budapest; http://www.bistrofine.hu

Kazimír Bisztró

Fast hätten wir das „Kazimír Bisztró“ schlichtweg übersehen. Denn von außen ist der kleine Laden ziemlich unscheinbar. Doch das bunte Stimmengewirr aus dem Innenhof machte uns neugierig und ein letzter freier Tisch besiegelte dann unsere Entscheidung: Hier wollen wir essen! In entspannter Atmosphäre ließen wir uns gebratenen Käse mit getrockneten Tomaten und Schaschlickspieße mit Kartoffelpüree schmecken. Keine Feinkost, aber dennoch wirklich köstlich. Wir würden ohne zu zögern nochmal wiederkommen!

Adresse: Kazinczy u. 34, 1075 Budapest; http://www.bistro.kazimir.hu

Drum Café Budapest

Man kann Budpest unmöglich den Rücken kehren, ohne wenigstens einmal traditionell Ungarisch gegessen zu haben. Hierfür ist das „Drum Café“ eine gute Adresse. Auf dem Speiseplan stehen Suppen, Gulasch und Lángos in verschiedenen Variation zu wirklich günstigen Preisen. Wir haben alle vorgenannten Gerichte probiert und für sehr lecker befunden. Noch dazu wurden sie zügig aufgetischt – trotz voller Besetzung. Einziger Kritikpunkt: Der Außensitzbereich könnte etwas einladender gestaltet werden. 

Adresse: Dob u. 2, 1072 Budapest; http://www.drumcafe.hu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s