[Nordinsel] Arai Te Uru Heritage Walk

Nachdem wir mit der Bay of Islands nicht so richtig warm geworden sind, traten wir nach einer kurzen Stippvisitie bei allen wichtigen Sehenswürdigkeiten (Waitangi Treaty Grounds, Mission House und Stone House Kerikeri) unsere Weiterfahrt Richtung Westküste der Northland-Region an. Bis zum späten Nachmittag wollten wir unser nächstes Etappenziel Omapere erreichen, ein sehr übersichtliches Städtchen an der Mündung des Hokianga Harbour in die Tasmansee.

Um ehrlich zu sein hatten wir keine allzu großen Erwartungen an unseren Wahl-Übernachtungsort, denn die Region ist zwar sehr hübsch, allerdings nicht unbedingt als touristisches Highlight bekannt. Tut uns leid, Omapere, wir haben dir Unrecht getan. Denn der kleine Ort hält tatsächlich eines unserer persönlichen Neuseeland-Highlights bereit: den Arai Te Uru Heritage Walk.

Ziemlich versteckt, am Ende der Signal Station Road, die kurz hinter Omapere rechts vom State Highway 12 abzweigt, liegt der Startpunkt des Heritage Walks. Von hier aus geht es gemütlich entlang der Klippen durch eine einzigartige Natur, zur rechten Hand den Hokianga Harbour gesäumt von mächtigen Sanddünen und zur linken Hand die raue Tasmansee. Die Aussicht ist einfach atemberaubend.

p1110512

Blick von der Signal Station

Von der alten Signal Station, die sich einst am Ende des heutigen kurzen Trails befand, ist nicht mehr viel übrig. Ein paar Holzreste, die noch von der längst vergangenen Zeit zeugen, dienen heute als Sitzgelegenheit – vorausgesetzt, es ist einem nicht zu windig.

Wer sich nicht vor Treppenstufen scheut, kann noch einen Abstecher zum Strand in seinen Spaziergang integrieren. Für die Mühen des Auf- und Abstiegs wird man mit interessanten Felsformationen belohnt, auf denen sich bei Ebbe viele kleine natürliche Pools bilden. Eine tolle Szenerie für Fotos! Behaltet aber unbedingt die Gezeiten im Auge, denn die Flut kommt manchmal schneller zurück als man denkt. Vor allem die Reichweite der einrollenden Wellen sollte man nicht unterschätzen. Ein unachtsamer Moment hätte unsere Kamera fast das Leben gekostet.

Insgesamt bietet der Arai Te Uru Heritage Walk sicherlich kein tagesfüllendes Programm. Aber wer sich ein bisschen die Beine vertreten und tolle Aussichten genießen möchte, ist hier goldrichtig. Außer uns waren nur zwei andere Pärchen auf dem Heritage Walk unterwegs und wir haben die Ruhe sehr genossen. Für uns wirklich ein kleines Highlight unserer Reise!

Entdecken macht hungrig!

Benötigt ihr vor oder nach eurem Spaziergang auf dem Heritage Walk eine kleine Stärkung? Dann können wir euch das „The Landing Cafe“ in Opononi (29 State Highway 12) nur ans Herz legen. Wir haben hier wunderbar gefrühstückt und das auch noch in einem richtigen netten Ambiente. Äußerst praktisch: die Touristeninformation befindet sich direkt im selben Gebäude. Falls ihr euch schon vorab einen Eindruck verschaffen wollt, schaut doch hier mal vorbei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s